Benutzeranmeldung

DM

Unternehmen müssen in der Lage sein, sich zu verändern und schnell an die jeweiligen Markt- und Wirtschaftsbedingungen anzupassen. Die Disziplin Demand Management und die Demand-Organisation(en) sind hierfür wesentliche Erfolgsfaktoren. Die Veränderung muss geplant und gesteuert werden. Die Umsetzung muss schnell und zuverlässig zu überschaubaren Kosten erfolgen. Hierzu soll das Demand Management idealerweise einen großen Beitrag leisten und dies vor allen Dingen handhabbar.

Aber was ist Demand Management überhaupt und wie kann dies schlank („lean“) erfolgen? Lesen Sie den Fachartikel von Inge Hanschke, erschienen in Wirtschaftsinformatik 01/2015.

Wie geht dies? - Besuchen Sie das Lean42 Webinar Lean Demand Management am 10.07.2015. Zur Anmeldung

 

 

Referenzen

Mit Lean42 EAM Quick-Start den Grundstock für ein nachhaltiges EAM gelegt

  • Reifegrad-Einschätzung und Stakeholder-Analyse zur Bestimmung der Ausgangslage
  • EAM Grobkonzeption zugeschnitten auf die spezifischen Ziele, Fragestellungen und Randbedingungen
  • Festlegung der erforderlichen EA Governance mit Rollen, Verantwortlichkeiten, Gremien und der Verankerung in den bestehenden Planungs-, Entscheidungs- und Durchführungsprozessen und deren Werkzeugumgebung
  • Erstellung eines EAM Produktevaluierungskatalogs auf der Basis des EAM Grobkonzepts

Werthafter Bootstrap für die schnelle Einführung von EAM

 

Startseite

Erfolgreiche Einführung der Best-Practice-EAM mit SMART360 in einem Monat

  • Schlanke EAM-Konzeption durch den Lean42 EAM Quick-Start innerhalb einer Woche
  • Produktevaluierung auf der Basis des Lean42 EAM-Evaluierungstemplates mit Entscheidung für die Smart360 EA Suite
  • Detaillierung und Ausrollen der EAM-Konzeption auf der Basis der Best-Practice-EAM und erfolgreiche Einführung der Smart360 EA Suite innerhalb von zwei Wochen

Quick-wins mit nachhaltigen Mehrwert – nutzen Sie unsere Methodenkompetenz mit einem schlanken Werkzeug wie die SMART360 EA Suite.

Inge

„EAM-Reife und Werkzeugunterstützung in der DACH-Region“

 

Im Vortrag wurden die Ergebnisse der Lean42 EAM-Tool-Survey vorgestellt und intensiv diskutiert. Die Survey wurde 2014/2015 in der DACH-Region mit 213 Teilnehmern durchgeführt. Die Ergebnisse der Survey geben einen Überblick über den Status Quo von EAM und dessen Werkzeugunterstützung in der DACH-Region. Im Vortrag wurden sowohl die wesentlichen Ergebnisse als auch die sich daraus ergebenden Konsequenzen vorgestellt. Siehe http://www.akeam.de/.

  

 

Wesentliche Ergebnisse im Überblick:
EAM-Reife

  • Vorwiegend Reifegrad Transparenz
  • IT-Komplexitätsbeherrschung und klare Verantwortlichkeiten sind zentrale Fragestellungen
  • Der Business-Einbezug ist „schwierig“
  • „Malen“ der Soll-Bebauung & Szenarien stehen in der strategischen IT-Planung im Vordergrund

Werkzeugunterstützung

  • Integratives EAM gefordert; aber noch nicht ausreichend vorhanden
  • Optimierungsbedarf in Pflege & QS
  • Bessere Unterstützung für Geschäftsarchitektur & Powerpoint-gerechten Grafiken & individuelle Steuerungssichten gewünscht

Eine zusammenfassende Sicht der Ergebnisse aus den Antworten der 213 Survey-Teilnehmer finden Sie hier. Bei Interesse an detaillierten Ergebnissen bitte eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!senden. Wir versenden Ihnen dann die detaillierte Auswertung zu. Die Ergebnisse wurden an die EAM-Werkzeugherstellern übermittelt und fließen in die Lean42 Featuremap ein, ein wesentlicher Bestandteil der Best-Practice-EAM von Inge Hanschke.

 

Poster2017 A1 Lean42